Filme Stromblackout

Die Illusion vom Notstrom Doku

SWR 22.4.2019

Blackout Tag 1

Der Strom fällt aus

SRF 2.1.2017

Blackout Tag 2
Das Blackout dauert an
 
SRF 2.1.2017
Blackout Tag 3
Die Schweiz im Ausnahmezustand
 
SRF 2.1.2017
Blackout Tag 4
Strom ist Mangelware
 
SRF 2.1.2017
Blackout Tag 5
 
Wer ist Schuld am Blackout
 
SRF 2.1.2017
Blackout Tag 6
Keine Normalität in Sicht
 
SRF 2.1.2017
Blackout Zusammenfassung
Was bisher geschah
 
SRF 2.1.2017
Blackout neun Monate später
 
SRF 2.1.2017

Blackout sichere Energiezelle

Eine Energiezelle ist ein Stromversorgungsgebiet von einer oder mehreren Trafostation.

In der Energiezelle wird der Energieverbrauch möglichststark reduziert, der fossile Energiebedarf um 90%, der Strombedarf um mindestens 40%.

Die Strombilanz in der Energezelle soll jederzeit möglichst neutral gehalten werden, vor allem durch zu- und abschalten von Stromverbrauchern in Abhängigkeit der Stromproduktion und den Verhältnissen im Netz.

Weitere Informationen zur Energiezelle fndest Du in folgendem Dokument.

Klima Gutschrift

Eine Klima-Gutschrift soll Menschen belohnen die sich klimagerecht und ressourcenschonend verhalten.

Für die Schweiz sollte die Klimagutschrift etwa 2700.- CHF pro Monat betragen.

Finanziert wird die Klimagutschrift durch Abgaben auf Energie (auch graue Energie) und andere physische Ressourcen.

Beispiele dafür sind z.B. Kunsstoff, Dünger, Futtermittel, Metalle usw.

Menschen die ökologische, soziale oder wirtschaftliche Leistungen erbringen werden dadurch belohnt.

Menschen die nicht in der Lage sind, die erwähnten Leistungen zu erbringen, erhalten ebenfalls ein gesichertes Einkommen.

Möglich ist auch die Finanzierung durch eine Microsteuer, d.h. minimale Abgaben auf Finanztransaktionen.

Es wird dem einzelnen Menschen überlassen, wie er seinen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Welt leistet.

Je grösser diese Leistung ist, desto grösser ist das Nettoeinkommen der Menschen.

Ein höheres Nettoeinkommen ist nicht mehr von einer möglichst hohen direkten oder indirekten Plünderung der Ressourcen auf diser Erde abhängig.

 

Energielenkungssystem

Energielenkungssystem ist bis zu fünfmal kostengünstiger als die heutige Förderung

Zu diesem Schluss kommt eine Studie im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms „Steuerung des Energieverbrauchs “ (NFP 71)

Nach dem Nationalrat ist am 12. Juli. 2017 auch der Ständerat nicht auf das vom Bundesrat vorgeschlagene Klima- und Energielenkungssystem eingetreten.

Bundesrat Maurer sagt in seinem Votum zur heutigen Energiegesetzgebung, Zitat: „Aber damit – darüber müssen wir uns schon klar sein – haben wir kein einziges Problem gelöst. Wir nähern uns langsam der Situation, in der wir wissen, was wir nicht wollen. Aber wir wissen noch nicht, was wir dann einmal wollen.

Ständerat Beat Vonlanthen spricht sich in seinem Votum ebenfalls für ein Lenungssystem  aus.

Bis heute haben wir mit Ausnahme von Ständerat Beat Vonlanthen keinen Nationalrat noch Ständerat gefunden, der sich für die eine viel effektiveres Lenkungssystem einsetzt.

Wir empfehlen deshalb, bei den nächsten nationalen Wahlen keinen der bisherigen National- und Ständeräte (Ausnahme Beat Vonlanthen) wieder zu wählen und unsere Initiative „Sichere und sauber Energie für alle und eine gesicherte Finanzierung unserer Sozialwerke“ zu unterstützen.